1. Step [ Vorbereitung SD-Karte ]

Zunächst wollen wir mit der Installation des OSMC MedienCenters beginnen.
Ein Image für eure SD-Karte findet ihr auf der Seite: https://osmc.tv/ .

Ladet euch dort aus der Rubrik Download den Installer für Windows herunter.
Solltet Ihr ein anderes Betriebssystem verwenden, nehmt Ihr natürlich den Installer der für euer
System bestimmt ist. Da ich hier nur mit Windows arbeite, beschreibe ich hier auch nur die Installation des OSMC mit einem Windows PC.



Hier wählt Ihr also nun die Sprache "English" und in der zweiten Auswahl eure Hardware aus.
Ich habe das MedienCenter bereits auf einem Raspberry Pi 1 und 2 getestet.
Mit beiden MiniPC's kann man gut dieses MedienCenter betreiben, wobei man jedoch beim Pi2 deutliche Geschwindigkeitssteigerungen feststellen kann. Den VeroTV, der als Flackschiff auf der OSMC Webseite abgepriesen wird hatte
ich noch nicht in den Händen. Macht vom Aussehen einen guten Eindruck, war mir aber leider zu teuer.
Der Pi 2 leistet hier gute Dienste und ist auch nicht schlecht und kostet komplett ca. die hälfte.
Aber schaut euch den Vero ruhig einmal an: https://osmc.tv/product/vero/ .
Wenn Ihr dann eure Hardware ausgewählt habt, klickt Ihr einfach auf den Button mit dem Pfeil nach Rechts ► .



Wenn Ihr dies erledigt habt werde Ihr nach der Version gefragt, die Ihr installieren wollt.
In der Auswahl war bei mir nur eine Version vorhanden, ich denke dies wird bei euch nicht anders sein.
Wählt diese einfach aus und klickt auf weiter ► .

Man hat hier noch die Möglichkeit eine locale Version von der Festplatte auszuwählen.
Wenn Ihr ein Diskimage einer anderen Version auf Eurer Festplatte habt, könnt Ihr dieses hier nach dem Setzen des Hakens auswählen und installieren.



Als nächstes wird gefragt, wo Ihr OSMC installieren wollt.
Für die PI's wählen wir hier "on an SD card" aus und klicken auf weiter ► .

Ob die PI's von USB Booten können kann ich nicht genau sagen, aber wir benötigen Später jeden USB Port.
Gerade beim PI 1 ist dies wichtig, da er nur 2 USB Ports zur Verfügung hat.
Zu den Optionen NFS und internal Storage kann ich leider nichts sagen, da ich diese nie verwendet habe und auch nichtweis wofür sie benötigt werden. Wenn mich hier mal jemand aufklären könnte wäre ich sehr dankbar.



Nun kommt die frage zum Netzwerk. Hier wählen wir "wired connetion", also per Netzwerkkabel aus. Die PI's können von Haus aus keine W-Lan Verbindung, könnte man aber mit einem W-Lan stick auch realisieren. In meinem Test lief das ganze über W-Lan nicht so gut. Ich hatte hier mehrere Verbindungsabbrüche, etc. Das war ziehmlich nervig, da das MedienCenter bei mir hauptsächlich per Android Fernbedinung über Netzwerk bedient wird. Hier sollte also eine Kabelgebundene Verbindung bevorzugt werden. Die IP Adressen holt sich dann das MedienCenter per DHCP von eurem Router. Habt Ihr bei euch feste IP Adressen könnt Ihr diese im nächsten Schritt festlegen, wenn Ihr den Haken configure network manualy setzt. Ich habe bei mir im Router eine IP-Reservierung für den PI eingetragen, somit bekommt er vom Router immer die gleiche IP. Außerdem habe ich die IP im Router selbst hinterlegt, somit ist sie auch nicht zufällig, sondern von mir festgelegt worden. Wie dies bei z.B. einer FritzBox geht werde ich später noch erklähren. Jetzt gehen wir aber erstmal mit einer kabelgebundenen Netzwerkkonfiguration per DHCP weiter ► .



Als nächstes solltet Ihr das Ziehl der Installation auswählen.
Vorraussetzung ist hier natürlich das Ihr eure SD-Karte mit einem Card-Reader oder ähnlich an eurem PC angeschlossen habt.
Bitte achtet hier darauf das ihr das richtige Ziel auswählt, falls bei euch mehrere Geräte angezeigt werden.
Sollten daten auf dem Ziel vorhanden sein, werden diese im nächsten Schritt gelöscht !!!!
Nun markieren wir das Laufwerk auf dem wir das OSMC installieren wollen mit der Maus und klicken auf weiter ► .



Im nächsten Schritt müssen wir noch der Endbenutzer-Lizenz zustimmen, und klicken auch hier einfach auf weiter ► .



Nun sind wir fast fertig. Die Software wird nun runtergeladen.

Eine letzte Sicherheitabfrage fragt uns nochmals, ob wir sicher sind das OSMC auf dem gewählten Gerät zu installieren.



Hier klicken wir auf "Yes" und die Installation beginnt.



Die Installation auf die SD-Karte kann eine weile dauern, also keine Angst und einfach warten.



Wenn das kopieren der Daten auf die SD-Karte ferig ist, beenden wir den Installer noch mit einem Klick auf "quit" und können danach unseren MediaCenter das erste mal starten.

Nun haben wir den ersten Teil der Installation des OSMC MedienCenters hinter uns. Den ersten Start des OSMC werde ich in den nächsten Tagen erläutern.